Facebook und der Datenschutz

Da die Datenschutz-Grundverordnung immer noch in aller Munde ist, möchten wir heute ein Thema aufgreifen, welches für allgemeine Verwirrung sorgt.

Kann man eine Facebook-Fanpage datenschutzkonform betreiben oder läuft man Gefahr, wettbewerbsrechtlich abgemahnt zu werden?

Der EuGH hat vor Kurzem entschieden, dass Fanpage-Betreiber mitverantwortlich für Datenschutzverstöße von Facebook sind!

Man kam zu dem Schluss, dass Betreiber solcher Seiten, sowie Facebook selbst, gemeinsam für die Verarbeitung personenbezogener Daten der Besucher der Seite verantwortlich sind.

Facebook benutzt sogenannte Tracking Cookies um mit Daten der Nutzer Statistiken für Fanpage-Betreiber zu erstellen, mit dem Negativpunkt, dass die Funktion nicht deaktivierbar ist.

Jedoch wird nach der DSGVO verlangt, dass für ein solches Cookie Tracking eine vorherige Einwilligung (Opt-in) eingeholt wird, was schlichtweg zurzeit nicht realisierbar ist und somit keine Möglichkeit geboten wird, eine Facebook-Fanpage datenschutzkonform zu betreiben.

Es ist zu erwarten, dass Facebook auf die Urteile in den kommenden Monaten reagieren wird und eine einigermaßen datenschutzkonforme Lösung für Facebook-Seiten anbietet.

Doch bist dies geschieht, gilt die Devise: wägen Sie die Situation bitte gründlich ab!

Möchten Sie damit eine Abmahnung riskieren? Diese ist nicht sonderlich wahrscheinlich, jedoch auch nicht unmöglich.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein rechtssicherer Betrieb einer Fanpage bei Facebook nach der aktuellen Datenschutz-Grundverordnung nicht möglich ist, ob und wie eine Abmahnung, auch in Bezug auf ihre Rechtsgültigkeit, aussehen könnte, lässt sich aktuell noch nicht sagen.